6 Tipps zur Einschulung

6 Tipps zur Einschulung - MamaDarfAlles

Unsere 6 unvergleichlichen Tipps zur Einschulung

Pünktlich zur Einschulung: Unsere 6 Empfehlungen, die Sie bestens für den anstehenden Schulanfang vorbereiten werden

 

Der so lang ersehnte Sommerurlaub mit der ganzen Familie ist fast schon wieder in Vergessenheit geraten, der ganz normale Arbeitsalltag hat wieder seinen Lauf genommen und dann gibt es noch eine unbequeme Wahrheit, der Sie ins Auge blicken müssen… Ihr Kind kommt bald in die Schule! Wie Sie mit dem zusätzlichen Stress und all der Aufregung und Vorfreude am besten umgehen, verraten Ihnen unsere Tipps zur Einschulung:

 

1.) Wie bereite ich mein Kind auf den allerersten Schultag vor

Das wichtigste am ersten Schultag ist vor allem eines…Ruhe bewahren! Äußern Eltern vor der Einschulung viele Sorgen, überträgt sich das schnell aufs Kind. Versuchen Sie ihr Kind nicht allzu sehr unter Druck zu setzen und erklären Sie ihm, dass ein wenig Aufregung etwas ganz normales ist und, dass es den anderen Kindern ganz bestimmt genauso geht. Auf keinen Fall sollten Sie sich zu sehr in die künftigen Klassen- und Schulgeschehnisse einmischen. Ihr Kind muss seine eigenen Erfahrungen machen, positive sowie negative. Dazu gehören: selber Freunde finden, sich in eine neue Gruppe integrieren, die Autorität des Lehrers anerkennen, etc. All diese Dinge können Sie ihrem Kind nicht abnehmen, denn es ist Teil eines sozialen Lernprozesses. Diese Hürden muss es alleine überwinden, und das ist auch gut so!

 

2.) Geschenke

Sprechen Sie sich mit Verwandten und Bekannten ab: Kein Kind braucht fünf Federmäppchen, auch wenn es noch so gerne malt. Ansonsten kann man bei der Geschenkeauswahl nicht allzu viel falsch machen, denken Sie nur daran, dass man Kindern auch mit anderen Dingen, als Schreibblöcken und Tintenpatronen eine Freude bereiten kann…. die Schultüte wird nicht umsonst auch vielerorts als „Zuckertüte“ bezeichnet 😉

 

3.) Schulranzen

Eines der wichtigsten Erkennungsmerkmale eines Schulkindes ist sein Schulranzen, deswegen legen Kinder auch besonderen Wert drauf ein besonders trendiges Exemplar zu besitzen. Informieren sie sich vor Schulanfang darüber, welche Schultaschen zum einen sehr beliebt bei Kindern sind und zum anderen auch den neuesten Standards in punkto Tragekomfort und Stabilität entsprechen. Wichtig ist, dass Sie früh genug mit der Beschaffung der benötigten Schulutensilien anfangen, denn auch hierbei gilt: „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ Ihr favorisiertes Stück könnte beim Fachgeschäft in Ihrer Region schon ausverkauft sein.

Falls Sie mit dem Gedanken spielen auf Altbewährtes zu setzen: Ihre alte Lederschultasche aus ihrer eigenen Schulzeit mag zwar durchaus noch einen gewissen Vintage-Charme versprühen, wird aber bei ihrem Kind eher nicht den Anklang finden, der ihr gebührt. Also versuchen Sie’s lieber erst gar nicht.

 

Tipp: Anstatt einen Schulranzen online zu erstehen, sollten Sie lieber beim Ranzenkauf auf Nummer sicher und sich bei einem Fachgeschäft in Ihrer Nähe beraten lassen. Nicht jede Ranzengröße ist für jedes Kind geeignet.

 

4.) Was gehört in die Pausenbrotbox?

Gesunde Pausenbrote helfen, Ihr Kind fit für den Schultag zu machen. Eine ausgewogene Ernährung liefert genug Energie, um im Unterricht konzentriert und motiviert zu bleiben. Ideal sind (Roggen-)Vollkornbrote, Butter, Käse und je nach Jahreszeit regionale Obst und Gemüsesorten, da sie besonders viele wertvolle Nährstoffe bieten.

 

Tipp: Bringen Sie genug Abwechslung in Ihr Pausenbrot Menü! Hier finden Sie leckere Rezepte: http://www.gesundespausenbrot.de/rezepte-uebersicht/

 

Ebenso wichtig für eine gesunde Ernährung ist regelmäßiges Trinken. Flüssigkeitsmangel führt bei Kindern besonders schnell zu nachlassender Leistungsfähigkeit, Müdigkeit und Kopfschmerzen. Wasser oder ungesüßter Kräutertee eignen sich am besten als Getränke für die Schule.

Lassen Sie die Finger von süßen Backwaren, wie etwa Croissants, Mohnschnecken, o.ä.! Die machen im ersten Moment zwar satt, enthalten jedoch viel zu viel Zucker und Fette. Eine kleine Nascherei als in Form eines Bonbons oder Puddings sollte jedoch erlaubt sein. Eine Art Belohnung, Ihr Kind alles brav aufgegessen hat und das gute Essen nicht etwa die Schultoilette heruntergespült- oder an hungrige Klassenkameraden verteilt hat 😉

 

5.) Schulutensilien

Sie haben keine Ahnung wie viele linierte und karierte Schulhefte mit und/oder ohne Doppelrand Sie Ihrem Kind kaufen müssen? Und erst der Malkasten.. und die Bleistifte!! Kein Grund zur Panik! Informieren Sie sich beim Sekretariat oder Verwaltungsbüro der künftigen Schule Ihres Kindes, in der Regel werden Ihnen dort zeitnah diverse to-do und not-to-do Listen ausgehändigt, die sie dann Stück für Stück bis zur Einschulung abarbeiten dürfen… Na dann, Ranzen umschnallen und fröhlich losshoppen 😉

 

6.) Betreuung nach der Schule

Falls Ihr Kind keinen Anspruch auf einen Hortplatz o.ä. hat oder es in Ihrer Nähe einfach keine Möglichkeit einer staatlich geförderten Betreuung nach der Schule gibt, haben Sie immer noch die Möglichkeit kostengünstig einen Babysitter für Ihr Kind zu organisieren.

 

 

 

Kommentare - Machen sie mit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>